Zum Inhalt springen

Interview mit einer erfolgreichen Geschäftsführerin

Dieser Beitrag präsentiert ein Interview mit Isabelle Sonje, in dem sie ihren bemerkenswerten Aufstieg von einer Werkstudentin zur Geschäftsführerin schildert.

Heute haben wir das Vergnügen, mit Isabelle zu sprechen, einer talentierten Business Mentorin und Geschäftsführerin einer erfolgreichen Marketingagentur. Isabelle teilt mit uns ihre einzigartige Reise von einer Werkstudentin zur Geschäftsleitung, gewährt uns Einblicke in die Herausforderungen und Wendepunkte ihres beruflichen Werdegangs.

1. Stell dich gerne einmal vor. Wer bist du und wie bist du darauf gekommen, dich in einer Marketing Agentur zu bewerben?

Ich heiße Isabelle, bin 26 Jahre alt und komme aus Wesel. Ich zog 2015 nach Paderborn, um International Business Studies im Bachelor und BWL im Master an der Universität Paderborn zu studieren. In der Abschlussphase meiner Masterarbeit wollte ich neben meiner Tätigkeit als Coach in der Garage33 noch etwas anderes machen, vorzugsweise mit einem festen Einkommen und festgelegten Arbeitsstunden. Meine Selbstständigkeit als Business Mentorin hatte ich vorrübergehend pausiert, da sie zu zeitintensiv war. Stattdessen schloss ich mich einer Marketing Agentur an. Dies bot mir die Gelegenheit, meine brennende Leidenschaft für kreative Arbeit und die Entwicklung von individuellen Strategien im Bereich des Markenaufbaus und der Verkaufsstrategien weiter zu vertiefen. Die Arbeit in einer Marketing Agentur interessierte mich, da sie meinem Interessensbereich aus der Selbstständigkeit im B2B-Bereich und meinem Studium entsprach.

2. Wie war der Weg von einer Werkstudentin zur Geschäftsleitung? Gab es spezifische Herausforderungen oder Wendepunkte, die besonders prägend waren?

Nachdem ich bereits einen Job in einer anderen Stadt sicher hatte, eröffnete sich die Möglichkeit, in die Geschäftsleitung der Marketingagentur aufzusteigen. Dieser Schritt war geprägt von intensiven Gesprächen und Verhandlungen. Ich entschied mich für diesen Karriereschritt, da mir das Teamgefüge und der menschliche Aspekt wichtiger waren als finanzielle Aspekte. Ich fühle mich sehr wohl im Team der Geschäftsleitung und im gesamten Team, das wir aufgebaut haben. Die größte Herausforderung war es, meine Rolle im bereits etablierten Team zu finden und den Übergang von einer Werkstudentin zur Geschäftsleitung zu meistern, was eine besondere Fähigkeit im Umgang mit Kritik erforderte.

3. Welche Schlüsselqualitäten sind unerlässlich in einer Führungsposition?

Für mich steht ehrliche und transparente Kommunikation im gesamten Team an erster Stelle. Wir streben danach, dass jeder Einzelne sich sowohl individuell als auch im Team in seinen Stärken und Qualitäten weiterentwickeln kann. Neben der Fähigkeit zur konstruktiven Kritik legen wir großen Wert darauf, echtes und aufrichtiges Lob für gute Arbeit auszusprechen. Empathie, Führungskompetenz und Selbstführung sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung.
Als Führungsperson ist es für mich wichtig, als gutes Vorbild voranzugehen, klare Ziele zu setzen und zu erreichen sowie kontinuierlich zu lernen und mich weiterzuentwickeln. Ein umfassender Blick auf alle Prozesse, Mitarbeiter, Kunden und Ziele ist unerlässlich, was eine organisierte Herangehensweise und effektives Projektmanagement erfordert. Resilienz spielt dabei eine ebenso wichtige Rolle.

4. Wie balancierst du deine Work-Life-Balance als Business Mentorin und Geschäftsführerin?

Als jemand, der seine Arbeit liebt, finde ich es wichtig, auch Zeit für mich selbst zu finden. Dazu gehört Sport als Ausgleich sowie entspannende Aktivitäten wie Lesen. Ich achte darauf, feste Zeiten für Familie, Freunde und meinen Partner einzuplanen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, um als Frau in der Geschäftswelt erfolgreich und ausgeglichen zu bleiben.

5. Wie wichtig sind Netzwerke in deiner Karriere? Hast du Tipps, wie man effektiv Beziehungen in der Geschäftswelt aufbauen kann?

Netzwerke sind unglaublich wichtig, sowohl online als auch offline. Sie sind besonders nützlich für den Austausch auf Augenhöhe und um andere Sichtweisen einzuholen. Online habe ich ein Netzwerk durch mein Online-Business aufgebaut und nehme aktiv an Online Co-Workings und Netzwerkveranstaltungen teil. Offline engagiere ich mich in Unternehmernetzwerken wie den Wirtschaftsjunioren, um Beziehungen aufzubauen und mich einzubringen. Neugierde zu zeigen ist dabei ein Schlüssel zum Erfolg.

6. Welchen Rat würdest du Frauen in der Geschäftswelt geben?

Authentizität und Selbstbewusstsein sind entscheidend. Es ist wichtig, Emotionen zu kontrollieren und nicht alles persönlich zu nehmen. Dies hilft, in der oftmals herausfordernden Geschäftswelt erfolgreich zu navigieren und gleichzeitig die eigenen Grenzen zu wahren.

Fazit

Isabelles Aufstieg von einer Werkstudentin zur Geschäftsleitung in einer Marketingagentur ist ein beeindruckendes Beispiel für beruflichen Erfolg durch Zielstrebigkeit, Anpassungsfähigkeit und Engagement. Ihr Fokus auf ehrliche Kommunikation und kontinuierliche Weiterentwicklung, gepaart mit der Bedeutung, die sie der Work-Life-Balance beimisst, unterstreicht die Wichtigkeit von Authentizität und Selbstfürsorge im Arbeitsleben. Ihr Werdegang appelliert besonders an Frauen in der Berufswelt, den Wert von Resilienz und fortlaufendem Lernen zu erkennen und mutig neue Herausforderungen anzunehmen.