Zum Inhalt springen

Vergleich deines Einkommens: Wo stehst du?

Über das eigene Einkommen reden wir nur selten mit anderen Menschen. Daher fällt es oft schwer einzuschätzen, wie wir im Vergleich zu anderen finanziell dastehen. Sind wir eher im oberen Bereich der Einkommensskala oder eher weiter unten angesiedelt? Ein nützliches Instrument, um diese Frage zu beantworten, ist der Einkommensvergleichsrechner, den wir hier vorstellen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.iwkoeln.de zu laden.

Inhalt laden

Die Basis für den Einkommensvergleich
Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW Köln) hat eine Anwendung entwickelt, die auf Daten des Sozio-Ökonomischen Panels basiert. Dieses Panel ist die größte und älteste Langzeitstudie in Deutschland und befragt seit 1984 regelmäßig 30.000 Personen aus 15.000 Haushalten. Jedes Jahr werden dieselben Personen befragt, und Kinder, die in diesen Haushalten geboren werden, rücken automatisch in die Liste der Befragten auf. Dieser Rechner erlaubt uns nun, unser Einkommen in Relation zur Gesamtbevölkerung zu setzen.

Wie funktioniert der Rechner?
Die Bedienung ist simpel: Du gibst zunächst dein monatliches Haushaltsnettoeinkommen ein und legst fest, wie viele Personen über und unter 14 Jahren in deinem Haushalt leben. Das Haushaltsnettoeinkommen schließt alle Einnahmen deines Haushaltes nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben ein. Nach der Eingabe zeigt dir die Grafik, wo dein Einkommen im Vergleich zur Gesamtbevölkerung steht. Sie gibt an, welcher Anteil der Bevölkerung ein höheres oder niedrigeres Einkommen hat als du. Doch da der Vergleich mit der Gesamtbevölkerung nicht immer aussagekräftig ist, bietet der Rechner die Möglichkeit, eine vergleichbare Gruppe auszuwählen, z. B. Personen mit bestimmter Ausbildung.

Berücksichtigung von Haushaltsmitgliedern
Besonders interessant wird der Rechner, wenn du nicht allein lebst, sondern mit Partner/in. In diesem Fall verwendet der Rechner das bedarfsgewichtete Nettoeinkommen pro Person für den Vergleich. Dies berücksichtigt, dass die Lebenskosten sinken, wenn mehrere Personen im Haushalt leben. Miete und Ausgaben werden geteilt. Für den Vergleich zwischen Haushalten wird das verfügbare Einkommen nicht einfach durch die Personenanzahl geteilt. Die erste Person im Haushalt zählt voll, jede weitere zur Hälfte. Leben zwei Personen mit gleichem Einkommen zusammen, steigt ihr bedarfsgewichtetes Einkommen im Vergleich zu einer Alleinlebenden. Kinder unter 14 Jahren haben einen Gewichtsfaktor von 0,3.

Vielseitige Anwendung des Rechners
Der Rechner bietet verschiedene Nutzungsoptionen. Du kannst Bevölkerungsgruppen auswählen und dein Einkommen vergleichen. Verschiebst du den Regler so, dass der Anteil der „reicheren“ und „ärmeren“ Personen bei genau 50% liegt, erhältst du das Medianeinkommen dieser Gruppe. So kannst du Medianeinkommen unterschiedlicher Gruppen miteinander vergleichen.

Alternativ positionierst du den Regler so, dass 10% der Personen ein höheres Einkommen haben. Das zeigt, ab welchem Einkommen du zu den reichsten 10% dieser Gruppe gehörst.

Einkommenssteigerung: Strategien zur Erhöhung deines Verdiensts
Nun, da du einen klaren Einblick in die Position deines Einkommens im Vergleich zu anderen hast, stellt sich möglicherweise die Frage, wie du dein Einkommen erhöhen kannst. Hier sind einige gut durchdachte Strategien, die dir dabei helfen können:

1. Regelmäßig nach Gehaltserhöhungen fragen:
Eine bewährte Methode, um dein Einkommen zu steigern, ist das regelmäßige Ansprechen von Gehaltserhöhungen. Viele Menschen zögern, diesen Schritt zu gehen, aus Sorge vor Ablehnung oder Unbehagen. Doch die Statistiken zeigen, dass die Mehrheit der Arbeitnehmer, die eine Gehaltserhöhung erhalten haben, zuvor aktiv danach gefragt hat. Wenn du solide Arbeit leistest und nachweisen kannst, welchen Mehrwert du für das Unternehmen bringst, hast du gute Chancen, eine positive Antwort zu erhalten.

2. Den Job wechseln für größere Sprünge:
Während du in deinem derzeitigen Job möglicherweise im Laufe der Zeit regelmäßige Gehaltserhöhungen erhalten kannst, sind oft die größten Einkommenssprünge mit einem Jobwechsel verbunden. Wenn du merkst, dass du in deinem aktuellen Unternehmen nicht mehr das volle Potenzial deiner Fähigkeiten ausschöpfst oder deine Verdienstchancen begrenzt sind, könnte es Zeit sein, nach neuen Gelegenheiten Ausschau zu halten. Ein neuer Job kann nicht nur finanzielle Vorteile bieten, sondern auch die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen und dein berufliches Netzwerk zu erweitern.

3. Das Thema Gehalt offen ansprechen:
Häufig zögern wir, mit unseren Freunden über unser Einkommen zu reden. Allerdings wird es schwierig, einzuschätzen, ob unser Gehalt angemessen ist, wenn wir nicht wissen, was unsere Freunde und Kollegen verdienen. Offene Unterhaltungen über Gehälter können dazu beitragen, persönliche Erkenntnisse zu gewinnen und sich gegenseitig zur Steigerung des Einkommens zu motivieren.

4. Unternehmertum und nebenberufliche Tätigkeiten:
Wenn du unternehmerisch veranlagt bist, könntest du erwägen, dein eigenes Geschäft zu gründen oder nebenberuflich eine selbstständige Tätigkeit aufzunehmen. Dies erfordert zwar mehr Einsatz und Engagement, bietet jedoch die Möglichkeit, dein Einkommen unabhängig von traditionellen Arbeitgebern zu steigern. Von Online-Handel bis hin zu Freelancing gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, zusätzliches Geld zu verdienen.

5. Netzwerken und Sichtbarkeit erhöhen:
In vielen Fällen kann ein erweitertes berufliches Netzwerk deinen Einkommenspfad beeinflussen. Je mehr Kontakte du hast, desto höher sind die Chancen, von neuen Karrieremöglichkeiten zu erfahren. Online-Plattformen wie LinkedIn können dazu beitragen, deine berufliche Sichtbarkeit zu erhöhen und dir Zugang zu potenziellen Arbeitgebern oder Geschäftspartnern zu verschaffen.

6. Selbstbewusstsein und Selbstvermarktung:
Glaube an deine Fähigkeiten und setze auf eine überzeugende Selbstvermarktung. Manchmal kann es daran liegen, dass du nicht das Gehalt erhältst, das du verdienst, weil du nicht klar genug aufzeigen kannst, welchen Mehrwert du lieferst. Formuliere deine Leistungen und Erfolge selbstbewusst und lerne, dich selbst als wertvolle Fachkraft zu präsentieren.

Insgesamt gibt es viele Wege, um dein Einkommen zu steigern. Die Wahl der passenden Strategie hängt von deinen persönlichen Zielen, Fähigkeiten und Umständen ab. Denke langfristig und sorgfältig über deine nächsten Schritte nach, um deine finanziellen Ziele zu erreichen.

Fazit: Ein Blick auf das eigene Einkommen lohnt sich

Der Blick auf unser Einkommen ist nicht nur eine neugierige Analyse, sondern ein Schlüssel zur finanziellen Entwicklung. Dieser Beitrag hat gezeigt, wie der Einkommensvergleichsrechner des IW Köln hilfreiche Einsichten in unsere finanzielle Position ermöglicht.

Basierend auf robusten Daten des Sozio-Ökonomischen Panels, erlaubt der Rechner realistische Vergleiche. Die Berücksichtigung von Haushaltsmitgliedern verbessert die Genauigkeit der Analyse, indem sie gemeinsame Ausgaben und Gewichtungen einbezieht.

Der Rechner erlaubt nicht nur Vergleiche mit der Gesamtbevölkerung, sondern auch mit spezifischen Gruppen. Die vorgeschlagenen Einkommenssteigerungsstrategien bieten klare Handlungsansätze zur Verbesserung der finanziellen Situation.

Insgesamt ist der Einkommensvergleich mehr als eine passive Betrachtung – er liefert Erkenntnisse, die zu aktivem finanziellen Wachstum führen können. Der Rechner des IW Köln ist somit ein Werkzeug zur finanziellen Selbstbestimmung und positiven Veränderung.